Pfarrkirche Hl. Georg

Die erste Kirche wurde um 1130 errichtet, die ursprünglich Teil einer Burganlage war, welche im 16. Jahrhundert zerstörte wurde.Um 1215 wurde südseitig eine Kapelle angebaut und um 1400 erweitert, später wurde diese als das Seitenschiffe an der Südseite in ei n gemeinsames Dach enbezogen.

Ungefähr Mitte des 13. Jahrhunderts erfolgte die Errichtung des frühgotischen Chores und in der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts der Ausbau des markant vorgestellten Turmes.
In der Ersten Türkenbelagerung (1529) fiel die Kirche samt Turm den Flammen zum Opfer.

Nachdem die Kirche bei der Zweiten Wiener Türkenbelagerung wieder schwer beschädigt wurde, erfolgte im Zuge der Instandsetzung eine Erhöhung und Einwölbung des Langhauses.

Die Sakristei wurde in der Mitte das 18. Jahrhunderts nordseitig angebaut.

Im Zuge des II. Weltkrieges wurde die Kirche schwer beschädigt und 1951/52 wieder instandgesetzt.

Die Glocken wurden im Ersten Weltkrieg nach Neuguss auch im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen. Heute hängen 5 Glocken im Turm.

Die Ullmannorgel aus 1883 wurde in den Jahren 2008 und 2009 restauriert.

Die Pfarrhirche ist dem Hl. Georg geweiht, dessen Gedenktag am 23.April gefeiert wird.Der um 280 n.Chr. geborene Georg als römischer Offizier unter Kaiser Diokletian. Da er sich öffentlich gegen die einsetzende Christenverfolgung wandte, wurde er in Ketten gelegt und starb den Märtyrertod. Die am meisten bekannte Legende erzählt den „Drachenkampf“ des Heiligen. An der Südwand der Pfarrkirche hängt ein Bild dieser Begebenheit aus der Schule Maulbertsch (ca. 1770). Dieses Bild samt Rahmen wurde im Jahre 2015 renoviert.